Integration von Geflüchteten

Zwischen 2015 und 2016 sind ca. 1,2 Mio. Asylerstanträge in Deutschland gestellt worden. Viele dieser Menschen, denen wir humanitären Schutz vor Krieg, Vertreibung und politischer Verfolgung gewähren, werden für längere Zeit oder für immer bleiben. Ein Arbeitsplatz mit sicherem Einkommen ist der zentrale Ansatzpunkt für ihre Integration. Es ist deshalb wichtig, schnell mit der Integration in den Arbeitsmarkt zu beginnen und so die Fehler der Vergangenheit zu vermeiden.

Wir stehen unseren Mitgliedern bei Fragen rund um die Beschäftigung von Geflüchteten zur Seite und engagieren in uns unterschiedlichen Bündnissen für eine erfolgreiche Integration. Und wenn wir selbst nicht weiterhelfen können, haben wir den richtigen Ansprechpartner in der Verwaltung, bei der Agentur für Arbeit, im Jobcenter oder beim Amt für Migration für Sie parat.

__________________________________________________________

PROFIL KARTE 24

Jungen Geflüchteten eine Chance geben!

Die Beschäftigung von Geflüchteten stellt Unternehmen oft vor viele Fragen:

Wie ist der Aufenthaltsstatus? Darf ich die Person überhaupt einstellen? Welche Sprachkenntnisse sind vorhanden und welche Qualifikationen bringt der Bewerber mit?

Gemeinsam mit dem Jobcenter Kiel möchten wir unseren Unternehmen mit der PROFIL KARTE 24 die Möglichkeit geben, „handverlesene“, junge Bewerber für ihr Unternehmen zu gewinnen und dabei den zu uns geflohenen Menschen eine Chance auf Arbeit zu ermöglichen. Und das einfach, schnell und ohne viel Aufwand!

So funktioniert‘s:

Alle Bewerber sind zwischen 16 und 24 Jahre alt und haben vollen Zugang zum Arbeitsmarkt. 

Wir freuen uns auf Ihre PROFIL KARTEN und stehen für Fragen natürlich gern jederzeit zur Verfügung.

Hier geht's zum Download der PROFIL KARTE 24.

____________________________________________________

Praktikumsbörse für Geflüchtete

am 30. September 2017 im RBZ Wirtschaft

Über 600 interessierte Geflüchtete haben sich am 30. September auf den Weg ins Regionale Bildungszentrum Wirtschaft in Kiel (RBZ Wirtschaft) gemacht, um auf der 2. Kieler Praktikumsbörse ihren Einstieg in Beruf oder Ausbildung zu finden. Neunzehn Unternehmen aus Kiel und Umgebung haben sich und ihre Berufe in der Mensa des RBZ präsentiert.

Eröffnet wurde die Praktikumsbörse von Sozialdezernent Gerwin Stöcken, der sich in seinem Grußwort für das große Engagement bei den teilnehmenden Betrieben und Organisatoren bedankte.

Von 10.00 bis 15.00 Uhr hatten Besucher und Aussteller die Gelegenheit, einander vorzustellen und kennenzulernen. Ob kleiner Handwerkbetrieb oder IT-Firmenriese: Alle Aussteller waren vom hohen Interesse der Geflüchteten begeistert. Und bei Verständigungsproblemen standen zahlreiche Übersetzer bereit, um bei Sprachhürden zu unterstützen.

Ziel der Börse ist es, zwei Herausforderungen auf einmal zu begegnen:
Die Integration der Geflüchteten in Arbeit und den wachsenden Fachkräftemangel der Unternehmen.

Impressionen der 2. Kieler Praktikumsbörse finden Sie hier.

Die Gastgeber der Praktikumsbörse:

Aktuelles